Einige Projekte der vergangenen Jahre möchten wir Ihnen näher vorstellen

Ausstellung Heinrich Vogeler - Künstler, Träumer, Visionär in Worpswede




In den vier Häusern des Worpsweder Museumsverbundes fand 2012 die Ausstellung Heinrich Vogeler - Künstler, Träumer, Visionär statt.
concept-cultur übernahm die Verantwortung für die beiden Ausstellungen Der politische Vogeler und Vogeler in der Sowjetunion in der Worpsweder Kunsthalle und der Großen Kunstschau Worpswede.
Für beide Ausstellungen lagen inhaltliche und visuelle Konzeption, Szenografie, Mediadesign, Texte und Aufbaulogistik komplett in unserer Hand.

Für beide Präsentationen entstand als Eigenentwicklung ein modulares Vitrinen- und Leuchtkastensystem, das die gezeigten Kunstwerke als Informations- und Objektträger ergänzte. Darüber hinaus konzipierten wir Visualisierungen für geplante, aber nie realisierte Wandbildprojekte Vogelers.
Für die Große Kunstschau realisierten wir die Rekonstruktion einer Diaschau mit Werken Heinrich Vogelers, die seit ihrer Entstehung in den 1920er Jahren nicht mehr zu sehen war. Zur Untermalung entstand in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Komponisten Michael Hierer eine Toncollage aus historischen Musik- und Sprachaufnahmen.

Für die Worpsweder Kunsthalle wurde aus bisher nicht veröffentlichten historischen Schallplatten eine Rede des Lenin-Mitarbeiters Julian Marchlewski (zugleich Vogelers Schwiegervater und von diesem portraitiert) von 1921 restauriert und erstmals hörbar gemacht. Dabei handelt es sich um das weltweit einzige erhaltene Tondokument Marchlewskis.
Seine Rede an das polnische Volk in einer multimedial bearbeiteten deutschen Übersetzung konnte gemeinsam mit Vogelers Portrait von Marchleswki in einer Ausstellungsinstallation erlebt werden.

Als Multimediadokumentation wurden in Zusammenarbeit mit den Vogeler-Experten Peter Elze und Dr. Bernd Stenzig erstmals alle Komplexbilder Heinrich Vogelers mit Erklärungen und Interpretationen versehen und visualisiert.

Für das Gesamtausstellungsprojekt unter der kuratorischen Leitung von Beate C. Arnold entstand in Zusammenarbeit mit der GfG-Bremen ein Multimedia-Audioguide, der mit Leihgeräten und eigenen Smartphones im Barkenhoff, im Haus im Schluh, in der Großen Kuntschau Worpswede, in der Worpsweder Kunsthalle und im Außenraum des Ortes die Inhalte der Ausstellung besuchergerecht aufbereitete.


Weitere Informationen finden Sie hier:

Übersetzte Rede Julian Marchlewskis an das polnische Volk 1920/21 als wmv


Ausstellung Josephine Meckseper in der Worpsweder Kunsthalle




Für die Worpsweder Kunsthalle gestaltete die New Yorker Künstlerin Josephine Meckseper 2012/2013 im Rahmen der Reihe Worpswede zeitgenössisch eine Ausstellung.
concept-cultur übernahm den Einbau dieser Ausstellung in Zusammenarbeit mit der anwesenden Künstlerin, dem Team des Hauses, dem New Yorker Studio Meckseper und ihrer Deutschlandrepräsentanz.
Gemeinsam mit den Restauratoren Sonja und Helmut Toeppe konnten die technisch anspruchsvollen Werke aufgebaut und installiert werden. Milimetergenaue Vorplanung war notwendig, um die teilweise schweren und sehr empfindlichen Kunstwerke in den Räumen der Kunsthalle zu manövrieren und unterzubringen.
Für die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung entwickelte concept-cultur darüber hinaus einen Kurzguide durch die Ausstellung.


Weitere Informationen finden Sie hier:

Kurzguide durch die Ausstellung als pdf


dokumentations- und lernort baracke wilhelmine




Seit der Übernahme durch die Gedenkstättensparte der Heimatfreunde Neuenkirchen e.V. im Jahre 2007 unterstützt concept-cultur das ehrenamtliche Team der baracke wilhelmine. Die Baracke Wilhelmine dokumentiert die Geschichte der Nutzung des Geländes zwischen Farge und Schwanewede uns seiner Bauten durch
- das Marinegemeinschaftslager Neuenkirchen (1938-1945)
- das Marinehospital Neuenkirchen (1945-1947)
- das Evangelische Hospital Neuenkirchen (1947-1961)
- und die Bundeswehr (1961-2004).
Eng damit verbunden sind die Geschichte der Arbeit von KZ-Häftlingen, Zwangsarbeitern und Kriegsgefangenen am U-Boot-Bunkers Valentin in Bremen-Farge und die damit in Verbindung stehenden Lager in Schwanewede, Neuenkirchen und Farge.
Anhand des "Lebenslaufes" der Baracke Wilhelmine werden diese einzelnen Epochen anhand von Originalexponaten, Modellen und Zeitzeugenaussagen aufbereitet und dargestellt.
concept-cultur übernahm die Konzeption der Dauerausstellung und der Sonderausstellung "Lebensborn" gemeinsam mit den ehrenamtlichen Akteuren. In insgesamt 11 Ausstellungsräumen entstand eine überregional beachtete Ausstellung.
Für die Räumlichkeiten entstand darüber hinaus ein Audioguide.
Gemeinsam mit der Baracke Wilhelmine, dem Denkort Bunker Valentin und dem Verein Geschichtslehrpfad initiierte concept-cultur eine gemeinsame Geländekarte zur besuchergerechten Darstellung der Stätten der NS-Vergangenheit zwischen dem Bunker und Schwanewede als Gedenklandschaft Bunker Valentin.
Darüber hinaus unternahm concept-cultur die grafische Gestaltung und das Layout für die Schriftenreihe "Handreichungen für historisch Interessierte", die die Baracke Wilhelmine seit 2012 herausbringt.

Weitere Informationen finden Sie hier:


Internetauftritt der Baracke Wilhelmine
Geländekarte der Gedenklandschaft als pdf


Museumsführer für das Museumsdorf Cloppenburg



Seit vielen Jahren arbeitet concept-cultur mit dem Niedersächsischen Freilichtmuseum Museumsdorf Cloppenburg zusammen.
Nach gemeinsamen Ausstellungsprojekten, verschiedenen Veranstaltungsformten und der Erstellung einer Marketingkonzeption beauftragte das Museumsdorf Cloppenburg concept-cultur mit der Erstellung eines neuen Museumsführers. Die gesamte Gestaltung, alle Texte, viele Zeichnungen und Karten und nicht zuletzt viele Fotografien wurden durch concept-cultur entwickelt und realisiert.
Inzwischen ist der Museumsführer in seiner zweiten Auflage erhältlich, eine englischsprachige Version wurde in der Gestaltung ebenfalls durch concept-cultur realisiert, eine niederländische Ausgabe ist in Vorbereitung.

Weitere Informationen finden Sie hier:


Leseprobe des Museumsführers als pdf